Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs 2022/1

  • Kinga Beliznai Bódi: Die Judexcurialkonferenz und die Provisorischen Justizregeln 1861 (5)
  • Ernest C. Bodura: Friedrich Zolls Konzeption des universitären Unterrichts im Römischen Recht. Ein galizischer Beitrag in der Diskussion für oder gegen Pandektenvorlesungen an den österreichischen Universitäten (19)
  • Anna Gamper: Probleme der (deutsch)-österreichischen Staatsgrenzen (44)
  • Gerald Kohl: Juristische Katechismen. Zu einer Erscheinungsform populärer Rechtsliteratur (61)
  • Jakub Razim: Das Pfand in der Herrschaftspraxis Heinrichs von Kärnten. Die Innsbrucker Handschrift IC 18 in rechtshistorischer Perspektive (78)
  • Stephanie Rieder-Zagkla: „… kurz, er wohnte mir nie ehlich bei” Die eheliche Pflicht zum Geschlechtsverkehr und deren Thematisierung in Scheidungsverfahen zwischen 1783 und 1938 (96)
  • Kamila Staudigl-Ciechowicz: Lex Starzynski (119)
  • Peter Techet: Reigen um Komptenzen. Arthur Schnitzlers „Reigen” vor dem Verfassungsgerichtshof im Jahre 1921 (135)
  • Tätigkeitsbericht. KRGÖ und FRQ im Jahr 2021 (155)